Klimaerwärmung

Liebe Leser

Dieses Thema beschäftigt mich schon seit Jahren. Bis Heute habe ich es nicht geschafft, mir eine abschließende Meinung darüber zu bilden. Seltsamerweise deckt sich mein empfinden mit dem Stand der internationalen Forschung.

In regierungsnahen Kreisen, und ich meine die Kreise einer Allparteienregierung (in dieser Frage), inclusive ihrer Rundfunkräte, lassen darüber gar keine Diskussion zu. Wer die Klimakatastrophe nicht bejaht, ist sofort ein Leugner. Dabei geht es erst einmal  um die Frage, wieviel Prozent beträgt der menschgemachte Anteil des seit 1880 gestiegenen menschgemachten CO2. Es ist verschwindend gering, 0,0016% am gesamten CO2-Aufkommen in der Atmosphäre. Fast alles CO2 stammt aus natürlichen Quellen. Und nun stellt sich die entscheidende Frage: welchen Anteil hat diese menschengemachte Menge von 0,0016% an der Erwärmung unseres Klimas.

Daß es noch andere Verursacher gibt, ist kaum bestreitbar. Allein die Sonne mit ihrer stark unterschiedlichen Strahlung auf die Erde scheint einen großen Anteil auszumachen. Die Ozeane und die darüber befindlichen Wolkenschichten ebenso.

Ich habe Ihnen, liebe Leser einige Zeitungsschnipsel renomierter Zeitung zusammengestellt, um Ihnen einen Blick durchs Schlüsselloch der Meinungsvielfalt zu ermöglichen.

Als erstes zitiren wir die Frakfurter Allgemeine Zeitung 27.03.2014

Protest gegen Klima-Schwarzmalerei

Betreibt der Weltklimarat Panikmache? Ein führender Wissenschaftler erhebt schwere Vorwürfe – und hat seinen Namen von dem anstehenden Bericht zurückgezogen.

27.03.2014, von Philip Plickert , klicken Sie bitte auf den folgenden Link

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/weltklimarat-protest-gegen-klima-schwarzmalerei-12867411.html?GEPC=s2

________________________________________________________________________________________________

Der Kampf um die einzelnen Meinungen tobt weltweit in allen Institutionen. So auch bei der nationalen Technik-Akademie in Deutschland:

Klimaforschung: Wie man Wissenschaft im Regen stehen lässt

Klimakatastrophe? Forschen wir erst einmal weiter, sagt die nationale Technik- Akademie. Und provoziert mit einem Papier einen Eklat.

20.09.2012, von Joachim Müller-Jung

„Tatsächlich hat es schon für einigen Wirbel gesorgt. Und dies nicht erst, seitdem durch eine Indiskretion bekannt geworden ist, dass die Akademie ein Papier herausbringt, das die Auswirkungen des Klimawandels zumindest für Deutschland als „grundsätzlich beherrschbar“ und eben nicht unbedingt als katastrophal einstuft. Diese besänftigende Botschaft dürfte niemanden beruhigen oder auch nur überraschen, der sich insbesondere mit den drohenden und möglicherweise viel dramatischeren Auswirkungen in anderen – mehrheitlich weniger wohlhabenden – Regionen beschäftigt.“

http://www.faz.net/aktuell/wissen/klima/klimaforschung-wie-man-wissenschaft-im-regen-stehen-laesst-11894823.html

________________________________________________________________________________________________

Spiegel online

Klimawandel Forscher erklären Pause der Erderwärmung

Von 1998 bis 2012 stockte die globale Erwärmung – das Wissenschaftsmagazin „Nature“ sprach vom „größten Rätsel der Klimaforschung“. Der Klimareport der Vereinten Nationen analysierte nüchtern: „Der Hiatus“ des Anstiegs der bodennahen Lufttemperatur, also die Pause oder Unterbrechung, könnte nicht erklärt werden.

In den 15 Jahren hatte der Mensch ein Drittel der Treibhausgase seit Beginn der Industrialisierung ausgestoßen – wo aber steckt ihre Wärmewirkung?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-forscher-erklaeren-pause-der-erderwaermung-a-1145956.html

Ich könnte Ihnen noch vieler solcher Artikel anbieten.  Ich möchte jedoch hier feststellen, daß ich mich nicht mehr mit dem Totschlagargument „Klimakatastrophe“erpressen lasse. Wenn sie uns einen vernünftigen Weg zu alternativen Energien aufzeigen, technisch machbar, bezahlbar, unsere Landschaften nicht zerstören, den Artenschutz respektieren, genug Rücksicht auf Menschen nehmen, dann können wir über dieses Modell reden. Vorher nicht.

________________________________________________________________________________________________

Erderwärmung, Süddeutsche Zeitung

Dürfen Wissenschaftler die Apokalypse ausmalen, um vor der Erderwärmung zu warnen? Kritiker von derlei „Klima-Porno“ warnen: Das führt erst recht zu Resignation und Zweifeln.

Von Christopher Schrader

http://www.sueddeutsche.de/wissen/erderwaermung-helfen-weltuntergangs-szenarien-dem-klimaschutz-1.3592803

________________________________________________________________________________________________

Zum Schluss noch ein Grundsatzartikel der „Welt-online“, den Sie sich als Word-Dokument herunterladen sollten:

Welt am Sonntag, 23.07.2017

Windkraft und Co.

Kurzschluss bei der Energiewende

„Der Widerstand der betroffenen Bürger wird auch oft mit grundsätzlichen Zweifeln an den menschengemachten Ursachen des Klimawandels begründet. In Bürgerversammlungen und Protestschreiben verweisen viele Windkraftgegner auf den hohen Beitrag natürlicher CO2-Quellen.

Tatsächlich hat das Kohlendioxid, das für die Klimaerwärmung verantwortlich gemacht wird, nur einen Volumenanteil von 0,04 Prozent in der Atmosphäre. Und von diesen 0,04 Prozent CO2 stammen 95 Prozent aus natürlichen Quellen, etwa Vulkanen oder Verwesungsprozessen in der Natur. Der menschengemachte CO2-Anteil in der Luft beträgt damit nur 0,0016 Prozent.

Viele betroffene Bürger halten die Vorstellung dennoch für zweifelhaft, dass sich das Klima durch die weitere Verminderung eines derart geringen Anteils an CO2 in der Atmosphäre steuern ließe – und sind entsprechend nicht bereit, dafür starke persönliche Belastungen durch hohe Strompreise und Windkraftanlagen im unmittelbaren Umfeld hinzunehmen.“                    

Download:

2017.07.Daniel Wetzel, Welt am Sonntag,_Windkraft und Co

Zum Schluß stelle ich Ihnen noch einen Spiegel-Artikel zur Klimadiskussion als PDF-Datei zur Verfügung.

Bericht des Weltklimarats. Doch wie zuverlässig sind die neuen Prognosen?Anders als vorhergesagt steigen die Temperaturen seit 15 Jahren nicht weiter an….SPIEGEL_2013_39_113750868

 

 

theme by teslathemes